DER BESTE AUSDRUCK

Visitenkarten drucken lassen in Berlin Kreuzberg

Visitenkarten drucken lassen in Berlin Kreuzberg

Bevor man Visitenkarten drucken konnte, haben Kupferstecher diese Karten für Mitglieder der Oberschicht hergestellt. Diesen schrieb die Etikette vor, dass bei einer „Visite“ bei einem anderen Mitglied der Oberschicht eine solche Karte dem Hausdiener bei der Ankunft zu übergeben sei, damit man als Besucher angekündigt werden kann. Heutzutage werden Visitenkarten meist in Scheckkarten-Größe (8,5 x 5 cm) in professionellen Offsetdruckereien produziert.

DruckZuck steht Ihnen in allen Anliegen rundum den Druck von Visitenkarten jederzeit gerne zur Seite. Sie können uns persönlich in der Reichenberger Str. 124 in 10999 Berlin Kreuzberg aufsuchen oder uns online kontaktieren. Wir helfen Ihnen auch gerne bei praktischen Belangen wie bspw. bei der Konvertierung von digitalen Daten in druckfähige Formate. Falls Sie sich über die genaue Gestaltung Ihrer Visitenkarte noch nicht ganz sicher sind, dann können Sie uns jederzeit einfach ansprechen. Wir haben aus unserer täglichen Arbeit sehr viele Vergleichswerte und geben praktische Tricks und Kniffe bei Bedarf gerne an Kunden weiter.

Der Druck von Visitenkarten: Die wichtigsten Elemente

Wenn Visitenkarten gedruckt werden, dann werden einige informationelle Elemente fast immer verwendet. Es gibt lediglich kleine Unterschiede, je nachdem ob eine Visitenkarte von einer Person oder von einem Unternehmen für Mitarbeiter in Auftrag gegeben wird:

-> Der Name

-> Die Kontaktdaten

-> Die berufliche Position

Visitenkarten von Unternehmen integrieren meist noch den Unternehmensnamen, das Unternehmenslogo und die Unternehmensanschrift in die Gestaltung. (Falls Sie als Mitarbeiter eines Unternehmens für Ihre Arbeit in eigener Sache Visitenkarten drucken lassen wollen, dann müssen Sie sich die Verwendung von geschützten Wort- und Bildmarken genehmigen lassen.)

Visitenkarte DruckenVisitenkarten drucken lassen

Last but not least: Die Rückseite der Visitenkarte

Die Rückseite einer Visitenkarte bietet viel Spielraum für Individualisierungen. Bei Personen, die international tätig sind, wird die Rückseite gerne für eine englischsprachige Version der Visitenkarte genutzt. Eine weitere Spielart ist das Darstellen von Bildern oder Anfahrtsskizzen. Auch Werbeslogans werden gerne auf die Rückseite einer Visitenkarte gedruckt.

Sie können jederzeit die Beratung unserer erfahrenen Mitarbeiter zur Gestaltung Ihrer Visitenkarte nutzen. Wir können Ihnen aus unserer täglichen Arbeitspraxis heraus Hinweise geben, was man beim Visitenkarten drucken alles machen kann.

Bedruckstoffe für Visitenkarten & Druckveredelungen

Die meisten Visitenkarten werden auf Karton mit einer Stärke von 250 – 400 g/m2 gedruckt. Wer besonders auffallen will, kann bewusst von diesem Mainstream abweichen. Dann erhalten die Empfänger der Visitenkarten wortwörtlich ein besonders Gefühl.

Grundsätzlich stehen Ihnen für den Druck von Visitenkarten auch alle Formen der Druckveredelung zur Verfügung. Es wird bspw. vermehrt nach hochwertigen Visitenkarten mit Prägung oder Reliefdruck gefragt. Auch Lackierungen und Kaschierungen sind kein Problem und selbstverständlich können wir Ihre Visitenkarten mit Präge- und Effektfolien veredeln. Zur Zeit sind Visitenkarten mit Folien- oder Farbschnitt an den Papierkanten besonders gefragt.

Edle Visitenkarten und Etikette

Wer eine edle Visitenkarte hat drucken lassen, kann diese natürlich entsprechend der gehobenen Etikette einsetzen: In Deutschland sollte eine Visitenkarte von guter Qualität und makellos gedruckt sein. Billige Drucke und schlechtes Papier bzw. schlechter Karton kommen in aller Regel nicht gut an. Auch handschriftliche Korrekturen auf Visitenkarten werden meist nicht gerne gesehen und hinterlassen einen schlechten Eindruck. Damit Visitenkarten aus dem beruflichen Umfeld nicht verdrecken oder ungewollt knicken, hat es sich etabliert, dass man sowohl eigene als auch fremde Visitenkarten in einem speziell dafür vorgesehenen Etui sammelt.

Für den Zeitpunkt der Übergabe einer Visitenkarte hat man sich gesellschaftlich auf eine hierarchische Abfolge geeinigt: Die ältere bzw. ranghöhere Person übergibt der jüngeren bzw. rangniederen Person zuerst die Karte. Wer mit absoluter Formvollendung seine Visitenkarte übergeben will, tut dies mit beiden Händen. Bei der Übergabe der Visitenkarte achtet man darauf, dass die Ausrichtung der Karte dem Empfänger das Lesen der Karte bei der Entgegennahme ermöglicht. Der Empfänger wiederum nimmt sich aus Höflichkeit einen Moment, um die Visitenkarte tatsächlich zu lesen, bevor sie sorgfältig in einem Etui verstaut wird. Im Anschluss daran erwidert die jüngere bzw. rangniedere Person die Geste. Ein absolutes No-Go für alle Beteiligten ist das Verstauen einer überreichten Visitenkarte in der Gesäßtasche.

Ganz besondere Vorsicht ist geboten, wenn Ihr Gegenüber vom (ganz) alten Schlag ist und Ihre Visitenkarte einen Riss hat: In schlagenden Verbindungen versteht man die Übergabe einer eingerissenen Visitenkarte als Aufforderung zum Duell. Ein Stück weit können wir Sie jedoch beruhigen. Duelle auf Leben und Tod sind in Deutschland verboten. Bei Zuwiderhandlung droht laut der Fassung des Reichsstrafgesetzbuches von 1871 eine Festungshaft von bis zu fünf Jahren.

Bei weiteren Fragen können Sie jederzeit auf uns zu kommen. Normale und veredelte Visitenkarten drucken wir für Sie DruckZuck in der Reichenberger Str. 124 in 10999 Berlin Kreuzberg und außerdem stehen wir online für Sie zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Das könnte dich auch interessieren